Humanitäre Cuba Hilfe e.V.  
Medizinische Hilfslieferungen, humanitäre, kulturelle und politische Projekte, Informationsarbeit

www.hch-ev.de

HCH: Humanitäre Cuba Hilfe
- ein Stück menschlicher Solidarität jenseits politischen Kalküls und ideologischer Starre, Begegnungen zwischen Menschen -


Cubanischer Oldtimer Cubanische Kinder spielen Schach Trombonespieler auf Cuba Cubanische Hausansicht Aufforderung das Embargo zu stoppen


FRÜHERE Informationen / Aktionen in 2019

Dezember 2019

Filmabend am 19.12.2019:
Cuba y el camarógrafo von Jon Alpert

WANN und WO ?
19.12.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Cuba y el camarógrafo - Bild zum Fim

Die jüngere Geschichte Kubas - Aufstieg, Fall und langsame Erholung - erzählt in einer über fünf Jahrzehnte reichenden Langzeitstudie vom zweimal für den Oscar nominierten Dokumentarfilmer Jon Alpert.

WEITERLESEN ...



November 2019

Filmabend am 28.11.2019:
Hello Hemingway von Fernando Pérez, Kuba 1990

WANN und WO ?
28.11.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Film Hello Hemingway

WEITERLESEN ...



Pressemitteilung der Humanitären Cuba Hilfe zur Abstimmung über die US-Blockade Kubas in der UNO

Gestern am 7.11.2019 hat die UN-Vollversammlung zum 28. Mal seit 1992 erneut mit großer Mehrheit die seit 1962 bestehende Blockade der USA gegen Kuba verurteilt.

WEITERLESEN ...



Aktuelles zur Blockade gegen Cuba

Stoppt die US- Blockade gegen Kuba !!


Informationsveranstaltung am 7.11.2019 um 19.30 im Raum 6, Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Die US-Blockade widerspricht zahlreichen völkerrechtlichen Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen und hat in Kuba wie auch in Venezuela multiple, natürlich auch humanitäre Folgen. Es mangelt derzeit v.a. an Treibstoff, Medikamenten und Medikamentenrohstoffen.

Mehr zur Informationsveranstaltung

Außerdem wirkt die Blockade extraterritorial. Genau deshalb hat die EU die Verordnung Nr.2271/96 erlassen. Diese gilt zwingend in allen EU-Mitgliedsstaaten, also auch in der BRD. Sie besagt, dass Unternehmen und Personen sich nicht der US-Blockade beugen müssen. Wenn die USA aber sanktionieren, dann stehen die EU-Staaten in der Pflicht, sich ihrerseits durch wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen zu wehren. Nichts davon setzen die Bundesregierung und die EU um. US-amerikanisches Unrecht steht offensichtlich über deutschem und europäischem Recht. Aus diesem Grunde protestieren weltweit viele Personen und Organisationen, nicht nur aus der Soli-Szene, u.a. mit Veranstaltungen, Demonstrationen und auch mit einer überregionalen Plakataktion gegen diese brutale Erdrosselungspolitik der USA und die beschämende Untätigkeit der europäischen Staaten, inklusive der BRD.

Auch in unserer Region gibt es Gegenwehr. Die Humanitäre Cuba Hilfe e.V.-HCH- hat sich der Plakataktion angeschlossen und veranstaltet am 7.11. in Zusammenarbeit mit der FG BRD-Kuba, RG Essen, und im Namen ihrer Dachverbände Netzwerk Cuba und ediCubaEuropa am 7.11.2019 einen Informationsabend.

Wir werden über die Folgen der völkerrechtswidrigen Blockade berichten und uns gegen das dröhnende Schweigen der BRD und der EU stellen, die offensichtlich akzeptieren, dass US-Blockadegesetze über europäischem und deutschem Recht stehen. Es sprechen Günter Pohl, FG BRD-Kuba, und Klaus Piel, HCH. Wir würden uns sehr über Euer Kommen und über eine finanzielle Unterstützung der Plakataktion freuen, die allein 28.000€ kostet.

Spenden für die Kampagne »Unblock Cuba!« bitte auf folgendes Konto:

Verlag 8. Mai GmbH, Postbank Berlin
Verwendungszweck: Unblock Cuba
IBAN: DE50 1001 0010 0695 6821 00
BIC: PBNKDEFF

Weitere Informationen zur Blockade

In der Vergangenheit hat die HCH sehr erfolgreich Containerverladungen zur Unterstützung Cubas durchgeführt.

Da es Cuba auf Grund der Blockade Politik durch die USA zunehmend schlechter geht und sich die Situation vor Ort verschärft, wurden wir von cubanischer Seite aus gebeten, die Spendenaktionen wieder aufzunehmen. Die HCH prüft derzeit die Möglichkeit, die Lagertätigkeit und den Containerversand wieder aufzunehmen.

Lest dazu auch die Updates auf unserer Seite zum Thema "Blockade gegen Cuba" mit weiteren Links und Informationen.


Der Schaden, der Kuba durch die Blockade im Laufe der Jahre entstanden ist beläuft sich auf über 138 Milliarden Dollar, allein von April 2018- März 2019 waren es über 4 Milliarden Dollar.
(Granma International Oktoberausgabe 2019)



Oktober 2019

Bericht von der Rundreise „Mais Médicos“, Kubas Ärzt*innen in Brasilien und die Gründe ihres Rückzuges

Als wir, eine Reisegruppe des Netzwerk Cuba, im Oktober 2013 in Cardenas die neurologische Reha für Kinder besuchten, ein Projekt der DKP, stießen wir in einer Aula auf eine größere Gruppe von „Galenos“. So werden Mediziner und andere im Gesundheitswesen Tätige bezeichnet. Sie lernten dort Portugiesisch.

WEITERLESEN ...



HCH Filmabend am 17.10.2019

"Alicia en el Pueblo de Maravillas" | Alicia im Ort der Wunder

von Daniel Díaz Torres, Cuba 1991

HCH Filmclub: Alicia im Ort der Wunder

WANN und WO ?
17.10.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Alicia hat ihr Studium absolviert und wird als Berufsanfängerin in die Provinz versetzt, nach Maravillas ...
WEITERLESEN und PDF-Datei.

Mehr zum HCH Filmclub und der Filmplanung 2. Halbjahr 2019.



September 2019

Vortragsreise Mais Médicos im September 2019

Liebe Kubafreunde,

ich möchte Euch auf eine neue Kubarundreise durch Deutschland und die Schweiz aufmerksam machen.

Vortragsreise Mais Médicos im September 2019

Alle weiteren Infos hier ...

Poster als PDF-Datei.
Flyer als PDF-Datei.

Bitte vormerken: Im Bahnhof Langendreer wird die Veranstaltung am Montag, den 02.09.2019 um 19 Uhr stattfinden.

Weitere Termine und Orte:

Mo 02.09. Bochum
Di 03.09. Bonn
Mi 04.09. Bremen
Do 05.09. Braunschweig
Fr 06.09. Hamburg
Mo 09.09. Schwerin
Di 10.09. Berlin
Mi 11.09. München
Do 12.09. Stuttgart
Fr 13.09. Bern (CH)
Mo 16.09. Genf (CH)
DI 17.09. Yverdon-les-Bain (CH)
MI 18.09. Basel (CH)
Do 19.09. Mainz
Fr 20.09. Frankfurt

Euer
Klaus Piel



Film und Gespräch zum Jahrestag des Militärputsches in Chile

Am Mittwoch, den 11.09., 19.00 Uhr

laden Bahnhof Langendreer und Humanitäre Cuba Hilfe zu einer Filmveranstaltung anlässlich des Jahrestages des Militärputsches in Chile (11. September 1973) ein.

Im endstation.kino wird der Spielfilm „Machuca“ (2004) des chilenischen Regisseurs Andrés Wood gezeigt, der in Chile längst zum modernen Filmklassiker geworden ist. Anschließend findet ein Gespräch mit dem „wahren Machuca“ Eledin Parraguez (Chile) statt, auf dessen Erinnerungen der Film beruht.

Zum Film:
Santiago de Chile 1973: Die elfjährigen Jungen Gonzalo Infante und Pedro Machuca leben in verschiedenen Welten: der eine in einem wohlhabenden Stadtviertel, der andere in einem Armenviertel auf einer Landbesetzung. Als die elitäre Privatschule St. Patrick – initiiert von dem engagierten Schulleiter – ein Programm zur sozialen Integration beschließt, freunden die beiden sich an. Ihre Freundschaft trotzt den massiven sozialen Spannungen, bis der Militärputsch gegen die sozialistische Regierung Salvador Allendes am 11. September ihr ein abruptes und brutales Ende setzt.

Mittwoch, 11.09., 19.00, endstation.kino: „Machuca – Mein Freund“,

ACHTUNG, diesmal mit Eintritt: Film und Gespräch / 9€ / 7,50



August 2019

FILMABEND am 15.08.2019
"Guantanamera – Eine Leiche auf Reisen

von Tomás Gutiérrez Alea und Juan Carlos Tabio, CU/ES/D 1995

WANN und WO ?

15.08.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Filmclub: Eine Leiche auf reisen

Die bekannte kubanische Sängerin Yoyita besucht nach Jahrzehnten ihre Heimatstadt Guantánamo und trifft ihre Jugendliebe, den Musiker Cándido, wieder. Er war ihretwegen Junggeselle geblieben.

WEITER LESEN und PDF-Datei ...



Unterstützung der Fiesta Moncada am 10.08.2019

Auch in diesem Jahr unterstützen wir wieder aktiv die Fiesta Moncada, die am 10.08.2019 auf dem Gelände der Außenstelle der Kubanischen Botschaft in Bonn stattfindet.

Fiesta Moncada 2019

Fiesta Moncada Plakat 2019 (PDF-Datei).

Weitere Informationen zur Fiesta Moncada und die Unterstützung durch die HCH.



Juli 2019

FILMABEND am 18.07.2019:
Hanoi, Martes 13" + "Mi hermano Fidel" von Santiago Alvarez, Cuba 1968 und 1977

WANN und WO?
18.07.2019 – 19:00 Uhr Bahnhof Langendreer - Raum 6 - Wallbaumweg 108 - 44894 Bochum
Auch diese Filme zeigen wir in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.

PDF-Datei zur Veranstaltung

"Ein Tag in Vietnam - Hanoi, Dienstag, der 13." (Hanoi, Martes 13) ist ein etwa halbstündiger Dokumentarfilm des Kubaners Santiago Alvarez von 1968. Er zeigt Vietnamesen im Norden des geteilten Landes, zunächst bei der Arbeit, dem Fischfang, beim Reispflanzen, beim Straßenbau, konkrete Szenen, detailliert, kurz geschnitten - ohne Kommentar, begleitet von zurückhaltender Musik.

Santiago Alvarez

Dann heulen US-Flugzeuge drohnenartig über die Köpfe der arbeitenden Vietnamesen hinweg. Sie ducken sich in überall ausgehobene Schutzlöcher. Dann Bilder der Verwüstung. In Aufnahmen einer zerstörten Kirche werden drei Photos des New Yorker Kardinals Spellman einmontiert. Ein Zwischentitel: "Aus Haß machen wir Energie." Schließlich wieder Bilder der Arbeit und Kolonnen marschierender Soldaten.

Mit Hanoi, Martes 23 sind neue Maßstäbe für politische Dokumentarfilme gewonnen worden; welche, werden wir sehen.

Ein zweiter Film vom selben Regisseur: "Mi hermano Fidel", von 1977, also etwa 10 Jahre später, 17 Minuten und ganz anders: Fidel Castro sucht einen alten Blinden im Südosten des Landes auf, der nicht weiß, wer sein Besuch ist. Der Alte hat eine besondere Geschichte zu erzählen: als Junge begegnete er José Martí, dem kubanischen Schriftsteller, der 1895 dazu beitrug, die spanische Kolonialmacht aus Guantánamo zu vertreiben. Geschichte erzählt – Fidel ist hin und weg.
Ein Film also zur Vergangenheit in der Gegenwart und zur Gegenwart in der Vergangenheit.
(Rainer Vowe)

Eine Veranstaltung des HCH Filmclubs
Einleitung/ Diskussion: Rainer Vowe

Im HCH e.V. Filmclub wird versucht, die derzeitige, schnelle Veränderung vieler gesellschaftlicher Bereiche in Kuba anhand kubanischer und lateinamerikanischer Diskurse zu verfolgen und zu analysieren.

Am Beispiel kubanischer (und auch regionaler) Filme - Fiktion ebenso wie Dokus - wollen wir die Sicht überwiegend kubanischer Künstler*innen und Intellektueller auf aktuelle und historische Entwicklungen, Konzepte, Debatten wie auch Widersprüche und Probleme der kubanischen Gesellschaft kennenlernen und diskutieren.

HCH e.V.-Filmclub: Die Diskussionsveranstaltungen mit Filmbeispielen richten sich an Mitglieder der HCH e.V., Förderer und an den Aktivitäten des Vereins Interessierte; die insofern geschlossenen Veranstaltungen sind eintrittsfrei.



Kubaveranstaltung am 02.07.2019 mit Volker Hermsdorf

WANN? 02.07.2019 um 19.30 Uhr
WO? in der Evangelischen Stadtakademie Bochum, Westring 26c

Unser Gast ist der renommierte Kubakenner Volker Hermsdorf, der über sein letztes Buch "Fidel Castro" sprechen wird und über dessen Vision einer gerechten Gesellschaft.

Fidel Castro hat sein Land und die Welt verändert. Er verzichtete auf eine Karriere als Jurist, entschied sich für den Guerillakrieg und stürzte mit seiner Rebellenarmee 1958/1959 den korrupten Diktator Fulgencio Batista. Als die CIA 1961 eine Invasion organisierte, erklärte er die Kubanische Revolution zu einer sozialistischen. Auf der Weltbühne wurde er zur Stimme der nicht paktgebundenen Länder, unterstützte auch militärisch den Kampf gegen das Apartheid-Regime in Südafrika und entsandte Pädagogen und Mediziner in die entlegensten Teile der Welt.

Volker HermsdorfBuch Fidel Castro

Unverändert aktuell bleibt seine Vision einer gerechteren Gesellschaft für Millionen Menschen im globalen Süden. Volker Hermsdorf schildert die Herausbildung der politischen Persönlichkeit Fidel Castros und beschreibt die Entwicklung dessen Denkens. Castro war zugleich Visionär, pragmatischer Revolutionär, Stratege und Staatsmann, den eine für Politiker ungewöhnliche Einheit von Denken und Handeln auszeichnete. Abschließend folgt die Frage, inwieweit Denkweise und politisches Handeln Fidel Castros auch in Europa nützlich sein könnten.

Volker Hermsdorf, *1951, freier Autor und Journalist. Volker war Redakteur bei der »Hamburger Morgenpost« und Korrespondent der Zeitschrift »Metall« im IG Metall-Bezirk Küste. Heute schreibt er als ausgewiesener Kuba- und Lateinamerikaexperte u.a. für »Junge Welt«, »Ossietzky« und das alternative Medienportal »Cubainformación« in Bilbao. Er pendelt zwischen Kuba und Hamburg.

Hier stellt er auch sein neues Buch zum Thema vor: „Fidel Castro“. PapyRossa Verlag, Reihe Basiswissen, br., 143 Seiten, 9,90 €, ISBN-13: 978-3894386801

Zuletzt erschienen von ihm zum Thema Kuba:

  •  Kuba - Aufbruch oder Abbruch?, Verlag Wiljo Heinen, Januar 2016, Taschenbuch, ca. 200 Seiten
  •  Die Kubanische Revolution, Basiswissen, ISBN 978-3-89438-596-5, Sept. 2015, TB, 131 Seiten
  •  Havanna, Kultur-Politik-Wirtschaft, Ossietzky-Verlag, Feb. 2015, TB, 108 Seiten, ISBN 978-3-944545-04-2
  •  Raúl Castro- Revolutionär und Staatsmann, Verlag Wiljo Heinen, Oktober 2016

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht.

Eine Veranstaltung der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie Bochum



Juni 2019

FILMABEND am 13.06.2019: Ultimos días en La Habana
Die letzten Tage in Havanna

von Fernando Pérez, Cuba/Spanien 2016

WANN und WO ?
13.06.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Der HCH Filmclub zeigt: ultimos_dias_en_la_habana

mehr Informationen zum Filmabend Ultimos días en La Habana und PDF-Datei ...



Einladung zur MV am 06.06.2019 um 19.30 Uhr

Liebe Kubafreund*innen,
ich möchte Euch zur nächsten offenen MV am 06.06.2019 um 19.30 Uhr , im Raum 6 des Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum, herzlich einladen.

Die TOPs wurden per E-Mail verschickt.

NOS VEMOS
Euer Klaus Piel



Mai 2019

Kubakonferenz am 18. Mai 2019 in Bochum

Kubakonferenz in Bochum am 18. Mai 2019

Alle Informationen zum Programm usw. im Flyer (PDF-Datei).



FILMABEND am 16.05.2019: De América soy hijo ….. y a ella me debo

Ich bin ein Sohn Amerikas und ihm bin ich verpflichtet
von Santiago Alvarez, Cuba 1972

Filmplakat De America Soy

Alle Details zum Filmabend mit PDF-Datei hier.



April 2019

FILMABEND am 11.04.2019
"CHE" Teil 2 - Che – Guerilla von Steven Soderbergh

WANN und WO?
11.04.2019 - 19:00 Uhr im Bahnhof Langendreer, Raum 6
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Einladung zum Film als PDF-Datei.

Plakat zum Film Che Teil 2

Liebe Freundinnen und Freunde der HCH e.V. und des HCH e.V. Filmclubs,

auf Grund der Ostertage findet unser nächster Filmabend schon am 2. Donnerstag im April, den 11.04.2019, 19:00 Uhr im Bahnhof Langendreer statt. Die Einladung ist dieser Mail angehängt. An diesem Filmabend folgt der zweite Teil des Che Guevara-Films von Steven Soderbergh "Che – Guerilla" aus dem Jahr 2008 mit Benicio del Toro, Franka Potente als Tamara Bunke, Matt Damon u.a.. Wir zeigen wieder die Originalversion (Spanisch) mit deutschen Untertiteln. Thema des Films ist nach der gelungenen Kubanischen Revolution des ersten Teils (1956 bis 1959) die scheiternde in Bolivien, anderthalb Jahre 1966/67 im Hochland. Während der erste Film mit dem Lied Fusil contra fusil des Kubaners Silvio Rodríguez ausklingt, singt im zweiten Teil die Argentinierin Mercedes Sosa über den letzten Bildern die Zamba Balderrama.
Im Anschluss an den Film freuen uns wieder ganz besonders auf die Diskussion mit dem Filmwissenschaftler Rainer Vowe.

Bitte die Informationen gern weiter verteilen. Wir freuen uns bei unserem Filmabend über bekannte Gesichter und über neue Gäste.

Bis bald
¡Muchos saludos! Viele Grüße

Regina Groß



März 2019

FILMABEND am 21.03.2019
"CHE" Teil 1 - Revolución von Steven Soderbergh

WANN und WO?
21.03.2019 – 19:00 Uhr im Bahnhof Langendreer, Raum 6
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Liebe Freundinnen und Freunde der HCH e.V. und des HCH e.V. Filmclubs,

am Donnerstag, den 21.03.2019 findet der nächste Filmabend des HCH e.V. Filmclubs statt.
Wir werden den Film "CHE" Teil 1 - Revolución von Steven Soderbergh mit Benicio del Toro, Julia Ormond, Franka Potente u.a. sehen und freuen uns wieder ganz besonders auf die anschließende Diskussion mit dem Filmwissenschaftler Rainer Vowe.

Bitte auch jetzt schon den Termin für "Che" Teil 2 – Guerilla im Kalender notieren: Im April treffen wir uns auf Grund der Ostertage schon am 2. Donnerstag, den 11.04.2019 zum Filmabend im Bahnhof Langendreer.

¡Muchos saludos! Viele Grüße

Regina Groß

Die Einladung zum Film "Che" -Teil 1 als PDF-Datei.
Weitere Informationen zum Film.



MV am 07.03.2019 im Bahnhof Langendreer, RAUM 6

Liebe Kubafreund*innen,

ich möchte Euch zur nächsten MV am 7.3.2019, im Raum 6 des Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum um 19.30 Uhr einladen.

Euer Klaus Piel



Februar 2019

FILMABEND am 21.02.2019
El Medico – Die Cubaton Geschichte von Daniel Fridell

WANN und WO?
Am 21.02.2019 um 19 Uhr in Raum 6 im Bahnhof Langendreer

Filmplakat El Medico

Liebe Freundinnen und Freunde der HCH e.V. und des HCH e.V. Filmclubs,

am Donnerstag, den 21.02.2019 findet der nächste Filmabend des HCH e.V. Filmclubs statt. Wir werden den Film El Medico – Die Cubaton Geschichte von Daniel Fridell sehen und freuen uns wieder ganz besonders auf die anschließende Diskussion mit dem Filmwissenschaftler Rainer Vowe.

Bitte die Informationen gern weiter verteilen. Wir freuen uns über bekannte Gesichter und über neue Gäste.

Bis bald
¡Muchos saludos! Viele Grüße

Regina Groß

Die Einladung zum Film El Medico als PDF-Datei.



VERANSTALTUNG am 18.02.2019
VENEZUELA: Hintergründe und Vorgeschichte der aktuellen schweren Krise

WANN und WO?
18.2. 2019, 19 Uhr, Naturfreundezentrum
Alte-Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum

Bild zur Venezuelaveranstaltung

EINLEITUNG: Günter Pohl, Journalist und Lateinamerikaexperte
DOKUMENTARFILME:
Thomas Michel, Rafael Abril: "Venezuela in Kriegszeiten"
Hernando Calvo Ospina: "Venezuela, die Ursache im Dunkeln"

Venezuela ist seit Wochen eines der Topthemen der Nachrichten weltweit. Die USA, die EU, lateinamerikanische und europäische Staaten versuchen mit allen Mitteln, in Venezuela einen Regimewechsel durchzusetzen. Putsch- und Mordversuche, Destabilisierung, Sanktionen, Desinformation, Manipulation sozialer Medien, Unterstützung paramilitärischer Organisationen haben bisher nicht vermocht, die venezolanische Regierung zu stürzen. Es geht nicht um Demokratie, sondern um Rohstoffe. Und die Linksregierung soll beseitigt werden, weil die einen eigenständigen Entwicklungsweg beschreitet, der sich auf die Zusammenarbeit mit Russland, China, Indien und vielen anderen blockfreien Staaten stützt, soziale Prioritäten verfolgt und sich nicht dem Diktat des Nordens beugt. Das Instrument der Zuspitzung soll jetzt die vermeintliche „Humanitäre Krise“ sein. Welches „Verbrechen“ haben die venezolanischen Regierungen unter Chavez und Maduro begangen? Sie haben versucht, die Lebenssituation der armen Bevölkerung zu verbessern, indem sie versucht haben, einen Teil des Reichtums des Landes denen zu Gute kommen zu lassen, die am dringendsten Unterstützung brauchen. Die Oligarchie in Venezuela, zwanzig Familien, die sich seit Jahrhunderten Reichtum und Macht im Land teilen und sich hemmungslos bereichert haben, hat begriffen, dass den Armen nur geben kann, wer den Reichen nimmt. Das Ruder soll wieder herumgerissen werden, und zwar mit allen Mitteln.

Eine Veranstaltung der Humanitären Cuba Hilfe e.V. in Zusammenarbeit mit den Naturfreunden Bochum Langendreer

PDF-Datei zur Venezuelaveranstaltung.



VERANSTALTUNG  am 05.02.2019
Noemí Ramona Rabaza Fernández,
Vizedirektorin des ICAP in Havanna : Kubas Weg zur neuen Verfassung

WANN und WO?
Am 05.02.2019 um 19 Uhr in Raum 6 im Bahnhof Langendreer

Kubas Weg zur neuen Verfassung

Kubas Bürger reichten bezüglich des im Juli 2018 vorgelegten Entwurfes der neuen Verfassung 783.000 Änderungs- und Ergänzungsvorschläge ein. Ende Dezember beschloss die kubanische Nationalversammlung nach mehrtägigen Beratungen die finale Textfassung. Am 24. Februar werden die Kubaner*innen in einem Referendum über diese Verfassung abstimmen, die in einer Auflage von 100.000 Exemplaren gedruckt wurde.

Eine Veranstaltung der Humanitären Cuba Hilfe e.V. hch-ev.de

PDF-Datei zur Veranstaltung hier.



Januar 2019

FILMABEND am 17.01.2019
Michail Kalatozov / Soy Cuba

WANN und WO ?
17.01.2019 – 19:00 Uhr
Bahnhof Langendreer im Raum 6
Wallbaumweg 108
44894 Bochum

Der HCH Filmclub zeigt Soy Cuba

Weitere Informationen zum Film und PDF-Datei.



MV am 10.01.2019 im Bahnhof Langendreer, RAUM 4 

Liebe Kubafreund*innen,

ich möchte Euch zur nächsten MV diesmal am 2. Donnerstag des Monats Januar, also am 10.1.2019, im Raum 4 des Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum um 19.30 Uhr einladen.

Euer Klaus Piel