Humanitäre Cuba Hilfe e.V.  
Medizinische Hilfslieferungen, humanitäre, kulturelle und politische Projekte, Informationsarbeit

www.hch-ev.de

HCH: Humanitäre Cuba Hilfe
- ein Stück menschlicher Solidarität jenseits politischen Kalküls und ideologischer Starre, Begegnungen zwischen Menschen -


Cubanischer Oldtimer Cubanische Kinder spielen Schach Trombonespieler auf Cuba Cubanische Hausansicht Aufforderung das Embargo zu stoppen


Die  Blockade der USA gegen Cuba ist  völkerrechtswidrig!

Update: Oktober 2019

Stoppt die US- Blockade gegen Kuba !!


Informationsveranstaltung am 7.11.2019 um 19.30 im Raum 6, Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum

Die US-Blockade widerspricht zahlreichen völkerrechtlichen Vereinbarungen über politische, wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Beziehungen und hat in Kuba wie auch in Venezuela multiple, natürlich auch humanitäre Folgen. Es mangelt derzeit v.a. an Treibstoff, Medikamenten und Medikamentenrohstoffen.

Mehr zur Informationsveranstaltung

Außerdem wirkt die Blockade extraterritorial. Genau deshalb hat die EU die Verordnung Nr.2271/96 erlassen. Diese gilt zwingend in allen EU-Mitgliedsstaaten, also auch in der BRD. Sie besagt, dass Unternehmen und Personen sich nicht der US-Blockade beugen müssen. Wenn die USA aber sanktionieren, dann stehen die EU-Staaten in der Pflicht, sich ihrerseits durch wirksame, verhältnismäßige und abschreckende Sanktionen zu wehren. Nichts davon setzen die Bundesregierung und die EU um. US-amerikanisches Unrecht steht offensichtlich über deutschem und europäischem Recht. Aus diesem Grunde protestieren weltweit viele Personen und Organisationen, nicht nur aus der Soli-Szene, u.a. mit Veranstaltungen, Demonstrationen und auch mit einer überregionalen Plakataktion gegen diese brutale Erdrosselungspolitik der USA und die beschämende Untätigkeit der europäischen Staaten, inklusive der BRD.

Auch in unserer Region gibt es Gegenwehr. Die Humanitäre Cuba Hilfe e.V.-HCH- hat sich der Plakataktion angeschlossen und veranstaltet am 7.11. in Zusammenarbeit mit der FG BRD-Kuba, RG Essen, und im Namen ihrer Dachverbände Netzwerk Cuba und ediCubaEuropa am 7.11.2019 einen Informationsabend.

Wir werden über die Folgen der völkerrechtswidrigen Blockade berichten und uns gegen das dröhnende Schweigen der BRD und der EU stellen, die offensichtlich akzeptieren, dass US-Blockadegesetze über europäischem und deutschem Recht stehen. Es sprechen Günter Pohl, FG BRD-Kuba, und Klaus Piel, HCH. Wir würden uns sehr über Euer Kommen und über eine finanzielle Unterstützung der Plakataktion freuen, die allein 28.000€ kostet.

Spenden für die Kampagne »Unblock Cuba!« bitte auf folgendes Konto:

Verlag 8. Mai GmbH, Postbank Berlin
Verwendungszweck: Unblock Cuba
IBAN: DE50 1001 0010 0695 6821 00
BIC: PBNKDEFF

Weiteres zur Blockade gegen Cuba

RT-Lateinamerika: Neue US-Sanktionen haben gravierende Auswirkungen auf kubanisches Gesundheitssystem

US-Sanktionen machen Kubaner buchstäblich krank. Washington erklärt zwar, dass die Sanktionen "nur auf Banken und Regierungsbeamte abzielen", doch tatsächlich wird bewusst die gesamte Bevölkerung ins Visier genommen, indem der Zugang zu lebensrettenden Medikamenten verwehrt wird.

Mehr lesen (externer Link)

Evtl. neues HCH Lager und neuer Containerversand

In der Vergangenheit hat die HCH sehr erfolgreich Containerverladungen zur Unterstützung Cubas durchgeführt.

Da es Cuba auf Grund der Blockade Politik durch die USA zunehmend schlechter geht und sich die Situation vor Ort verschärft, wurden wir von cubanischer Seite aus gebeten, die Spendenaktionen wieder aufzunehmen. Die HCH prüft derzeit die Möglichkeit, die Lagertätigkeit und den Containerversand wieder aufzunehmen.

Aufruf zur Solidaritätsaktion => Auch die HCH hat sich als Teilnehmer und Unterstützer gemeldet!

Unblock Cuba
Die USA verschärfen unter Präsident Donald Trump die Wirtschaftsblockade gegen Kuba aufs Äußerste. Das »komplette und vollständige Embargo«, so das Weiße Haus, zeigt auf der sozialistischen Insel seine verheerende Wirkung.

Mehr lesen (externer Link).

Kuba präsentiert neuen Blockadebericht

Allein im Berichtszeitraum von April 2018 bis März 2019 verursachte der Wirtschaftskrieg Washingtons gegen Kuba Schäden in Höhe von 4,343 Milliarden US-Dollar
Von Edgar Göll
amerika 21 - 22. September 2019

Mehr lesen (externer link)

US-Blockade

In diplomatischer Mission
Kubas Außenminister Bruno Rodríguez kämpft bei UN-Vollversammlung gegen die US-Blockade
Von Volker Hermsdorf

Mehr lesen (externer link).



Filmhinweis zur Blockade

https://www.youtube.com/watch?v=hRJp6t9RGaU#t=105.011315



Die UN-Vollversammlung fordert seit Jahren die Aufhebung der Blockade gegen Cuba!

Durch die Blockade gegen Cuba entstehen viele Problem gerade auch im medizinischen Bereich. So gehört zu den Folgen der Blockade auch, dass  Konzerne keine medizinische Geräte an Cuba liefern. 

Die UN-Vollversammlung
fordert erneut die Aufhebung der Blockade gegen Cuba!

2015/ 2016 / 2017 => Die Blockade besteht nach wie vor.

2012 => Aktuelles zur Forderung der Aufhebung der Blockade hier ...

2011
Die UN-Vollversammlung in New York hat 2011 zum zwanzigsten Mal in Folge eine von der cubanischen Regierung eingebrachte Resolution verabschiedet, in der die sofortige Aufhebung des Handels- und Wirtschaftsembargos gegen die Insel gefordert wird.

186 Staaten votierten in der UN-Vollversammlung für die Resolution, 2 dagegen (Israel und die USA) und drei enthielten sich (Mikronesien, Marshall Inseln und Palau). Damit hat die Weltgemeinschaft die USA wiederholt und fast einstimmig aufgefordert, seine seit über 50 Jahren praktizierte Blockade gegen Kuba zu beenden.

Und dennoch: Trotz eindeutigem Abstimmungsergebnis ignoriert Washington die Forderung der Weltgemeinschaft erneut.

Lesen Sie mehr zur Abstimmung der UN 2009 zur Aufhebung der Blockade gegen Cuba und die Hintergründe ...