Humanitäre Cuba Hilfe e.V.  
Medizinische Hilfslieferungen, humanitäre, kulturelle und politische Projekte, Informationsarbeit

www.hch-ev.de

HCH: Humanitäre Cuba Hilfe
- ein Stück menschlicher Solidarität jenseits politischen Kalküls und ideologischer Starre, Begegnungen zwischen Menschen -


Cubanischer Oldtimer Cubanische Kinder spielen Schach Trombonespieler auf Cuba Cubanische Hausansicht Aufforderung das Embargo zu stoppen


Der "Guerrillero - Órgano del Comité del Partido" in Pinar del Rio berichtet am Freitag 11.April 2003

Titel der Zeitung

Spenden für Gesundheitszentren

Mitglieder der Humanitären Cuba Hilfe (HCH) besuchten Gesundheitseinrichtungen in Pinar del Río und sahen sich die Bestimmungsorte weiterer Spenden an.

Die nicht-staatliche Organisation (NGO) mit Sitz in Bochum im Westen Deutschlands zählt mehr als 100 Mitglieder. Dr. Herbert Querfurt, Schatzmeister des Vereins, sagte dem GUERRILLERO, dass diese NGO im Jahr1995 gegründet wurde, um dem staatl. cubanischen Gesundheitssystem zu helfen, vor allem um Mangel an Geräten und sonstigem Mobiliar in medizinischen Einrichtungen zu mildern. „ Hier existiert ein sehr gutes Gesundheitssystem mit sehr qualifiziertem Personal, aber wir haben gesehen, dass es an Hilfsmitteln fehlt und so wir sind dabei, einen bescheidenen Anteil an Hilfe zu leisten.“ teilte Querfurt mit. Nur 6 Monaten nach seinem ersten Kontakt kam in der Provinz ein Container mit Betten, Matratzen, Rollstühlen, Gehhilfen, Kleidung, Bettbezügen und anderen Geräten an, gesammelt von den für Cuba engagierten HCH-Mitgliedern.

Faksimile aus dem >>Guerrillero<<

Beim jetzigen Besuch konnte in verschiedene Institutionen festgestellt werden, dass die Spenden ihren genauen Bestimmungsort erreicht hatten und im Zentrum für Klassifikation und Stetigkeit der Stadt Pinar war man Augenzeuge, wie Patienten nicht nur eine sorgfältige Betreuung erhalten, sondern auch in diverse kulturelle Arbeiten und Aktivitäten einbezogen waren. Während des Aufenthaltes in Pinar traf man auch mit verantwortlichen Persönlichkeiten zusammen und sprach über neue Kooperationsprojekte, die in Kürze dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Deutschland zur Entscheidung vorgelegt werden. Die HCH unterhält ebenso entsprechende Hilfe-Aktionen in Holguín und Cárdenas, die mit dem cubanischen Institut für Völkerfreundschaft ICAP koordiniert werden.