Humanitäre Cuba Hilfe e.V.  
Medizinische Hilfslieferungen, humanitäre, kulturelle und politische Projekte, Informationsarbeit

www.hch-ev.de

HCH: Humanitäre Cuba Hilfe
- ein Stück menschlicher Solidarität jenseits politischen Kalküls und ideologischer Starre, Begegnungen zwischen Menschen -


Cubanischer Oldtimer Cubanische Kinder spielen Schach Saxophonspieler auf Cuba Cubanische Hausansicht Aufforderung das Embargo zu stoppen


Das Gyn Projekt in Holguin (Aufruf vom 02. Jan 2010)

Liebe Mitglieder und FreundInnen der HCH,
liebe CubafreundInnen:
Wir bitten um Eure Hilfe

Ende des letzten Jahres erhielten wir  einen Hilferuf aus der Provinz Holguin mit der Bitte um Unterstützung einer  gynäkologischen Einrichtung im Kampf gegen der Gebärmutterkrebs.
Holguin ist eine von 2 Provinzen in Cuba, in denen diese Karzinomart zunimmt und  schon die zweithäufigste Krebsart in der weiblichen Bevölkerung ist. 66 Frauen im Alter von 52-68 Jahren starben allein in dieser Provinz 2008 an Gebärmutterkrebs, 2009 starb sogar eine 23 jährige junge Frau qualvoll an diesem Tumor.

Durch eine bessere Früherkennung wäre den meisten dieser Frauen zu helfen gewesen.
Das Gesundheitssystem in Cuba ist schon sehr effektiv und wird  international immer wieder gelobt, aber moderne Medizin ist teuer und oft für den cubanischen Staat nicht immer bezahlbar. Selbst wir in Deutschland kommen mit einem ganz anderen Bruttosozialprodukt in Rationierungszwänge, auch wenn hier die Gründe ( u. a. unverständliche Steuerentlastungen der Reichen und somit bewusste Reduzierung von Staatseinnahmen) vielfältig sind.

Benötigt werden ein modernes Kolposkop mit der Möglichkeit der digitalen Archivierung (v.a. zu Lehrzwecken), entsprechendes Kleinmaterial ( Pinzetten, Sonden, Biopsiezangen ) und ein Hochfrequenzgerät mit Zubehör für Eingriffe. Ein neuwertiger gebrauchter hydraulischer gynäkologischer Untersuchungsstuhl und ein älteres Kolposkop sowie diverses Kleinmaterial befinden sich bereits in unserem Lager.

Kaufen müssten wir ein neues modernes Kolposkop, ein Hochfrequenzgerät mit Zubehör, ggf. ein Speichermedium ( Laptop, PC) und einen Beamer. Diese Geräte denken wir für eine Summe von 8000 Euro  anschaffen zu können.

Wir planen 3 Cubacontainer für Mai-Juni 2010, in denen die Projektgeräte auch transportiert werden könnten.

Ich bitte Euch alle um Eure finanzielle Unterstützung für dieses wichtige Projekt zur besseren Früherkennung des Uteruskarzinoms in Holguin und zur Ver-besserung der Ausbildung des medizinischen Personals und der StudentInnen !!

[Projektverantwortlicher in Cuba:Dr. Antonio Marrero Ochoa/Policlínica Mario Gutiérrez, Consulta de Patología Maligna Cervical,Carretera Central, Plaquita, Ciudad Jardín, Holguín.]

PS.  Dr. Marrero Ochoa setzte kürzlich für die feingewebliche Untersuchung der Gewebeproben auch  ein Mikrotom und einen Gewebeeinbettungsautomaten ganz oben auf die Prioritätenliste ( Zusatzkosten bei guten Gebrauchtgeräten ca.   3 000-10 000€).

Euer Dr.med. Klaus Piel
(Kontakt zu Dr. Piel)

Der original Aufruf (Word-Datei).